Chardonnay Burrweiler Schlossgarten 2020 Biowein - DE-ÖKO-003 - Meßmer, Herbert
Bioweine kaufen und bestellenVeganwein kaufen und bestellen
Profile Pfalz, Deutschland

Chardonnay Burrweiler Schlossgarten 2020

Biowein - DE-ÖKO-003

Stil
leicht, erfrischende Säure, mittlere Barriquenote, trocken
Bewertung
einfach geniessen: 93/100

€ 19,80

für 0,75 Liter (€ 26,40 / 1 Liter)   inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten

Star Lieferzeit: 2-4 Werktage

Aroma

Die Reihenfolge der Aromengruppe zeigt die Intensität.

Rote Früchte
Roter Apfel
Tropische Früchte
Honigmelone
Würzig süss
Karamell
Vanille
Holzig & Rauchig
Räucherschinken

Geschmack und Bewertung

Je weiter außen der Punkt liegt, desto stärker ist das Kriterium.

Name Chardonnay Burrweiler Schlossgarten 2020 VDP.Erste Lage
Winzer Meßmer, Herbert
Land Deutschland
Region Pfalz
Weinart trockener Weißwein
Rebsorten Chardonnay
Anbau biologisch (EU Biosigel)
Trinkreife 2022 bis 2035
Vegan Ja
Verschluss Naturkork
Alkohol 13,0%

Stil leicht, erfrischende Säure, mittlere Barriquenote, trocken
Anlass Abend zu zweit
Essensbegleiter

Anbau biologisch (EU Biosigel)
Gärung spontane Gärung
Ausbau ausgedehntes Hefelager
Verzicht auf Filtration und Schönung
minimale Zugabe von Schwefel
Lagerung teils kleine und große Holzfässer

Trinktemperatur 10 bis 12°C
Dekantieren ein bis drei Stunden
Glas Weißwein- oder Universalglas

kurz gebratenes Fleisch
gegrilltes Fleisch & Würste
gegrillter oder gebratener Fisch
gegrilltes oder gebratenes Geflügel
gehaltvolle Salate
Ofen- und Pfannengemüse
Gerichte mit Sahne- oder Buttersoße
Tartes & Quiches
Pilzgerichte
Weichkäse mit gewaschener Rinde
Schnittkäse

Allergenhinweis enthält Sulfite
Inverkehrbringer Weingut Herbert Meßmer, 76835 Burrweiler, Deutschland
Flaschengröße 0,75 Liter

Chardonnay Burrweiler Schlossgarten

In den Warenkorb

Weingut Herbert Meßmer

Das Weingut Meßmer aus Burrweiler in der südlichen Pfalz ist seit 1997 Mitglied des VDP, dem Verband der Deutschen Prädikatsweingüter und zählt damit zu den qualitativen Vorreitern der Region. In 2019 gab es tiefgreifende Veränderungen. Gregor Meßmer, der bis dahin für den Betrieb und die Produktion maßgebend verantwortlich war, konzentriert sich nun ganz auf sein eigenes Weingut ein paar Orte weiter. Ihm rückte sein Bruder Martin Meßmer nach. Dieser Wechsel brachte tiefgreifende Veränderungen mit sich. Denn Martin sagt: „Jetzt mit über 50 Jahren kann ich endlich die Weine machen, die ich möchte.“ Und für dieses großartige Projekt hat er sich mit Jonas Bosch eine tatkräftige Unterstützung an Bord geholt. Jonas, Absolvent des Weinbau Campus Neustadt, ist als Betriebsleiter seit 2019 Teil des Teams rund um Martin und seiner Frau Özlem Meßmer. 



WARUM WIR DIE WEINE VON MESSMER IM PROGRAMM HABEN

Diese Frage lässt sich ganz einfach beantworten. Der Gründer von einfach geniessen, Bernhard Meßmer, ist ein Bruder von Gregor und Martin Meßmer. Obwohl er in das Weingut nicht involviert ist und sich ganz auf einfach geniessen in München konzentriert, ist er seiner Familie tief verbunden. Damit ist das Weingut Meßmer das Lieblingsweingut von einfach geniessen. Darüber hinaus steht Meßmer Wein aber auch für überragende Preis-Genuss-Verhältnisse bereits ab der „Made in Pfalz“ Linie. Die Gutsweine und Ortsweine bieten nachvollziehbare Steigerungen und die Lagenweine vermitteln Charakter und Persönlichkeit. Denn das Terroir der Weinberge rund um Burrweiler ist mit seinem hohen Anteil an Granit, Muschelkalk und auch etwas Schiefer einzigartig. 


DIE WEINE

Bis 2019 stand das Traditionsweingut noch für eine gewisse barocke Fülle der Weine: Fruchtintensität, viel Alkohol und teils auch deutliche Holznoten haben den Stil geprägt. Ab den Jahrgängen 2020 und vor allem 2021 entstehen frischerer, feingliedrigere und strukturiertere Weine.

Die herrlich zugänglichen, fruchtbetonten und frischen Weine der „Made in Pfalz“ Linien sind nicht dem Weingut Meßmer, sondern dem Weinhaus Meßmer zugeordnet und tragen damit auch keinen VDP Adler auf dem Etikett. Für diese Alltagsweine mit ihrem überzeugenden Preis-Genuss-Verhältnis wird das Lesegut von fünf befreundeten Winzern bezogen. Diese Linie ist nicht biozertifiziert. Auf einen Einsatz von Herbiziden wird allerdings verzichtet. Für die "Made in Pfalz“ Weine kommt Reinzuchthefe zum Einsatz und der Ausbau erfolgt reduktiv in Edelstahltanks, um den frischen Charakter zu unterstreichen. Erwähnenswert sind besonders Weißburgunder, Grauburgunder und auch Spätburgunder. Unangestrengte Trinkfreude ist garantiert. 

Die Gutsweine von Meßmer überzeugen! Besonders zu empfehlen sind Riesling und Spätburgunder! Bei den Ortsweinen sind Riesling Schiefer und Riesling Granit ein herrliches Paar, das zum Vergleichen anregt. Schiefer bzw. die Lage Schäwer und Burrweiler sind untrennbar miteinander verbunden. Nur 0,3 Prozent Grauschiefer gibt es in der Pfalz – 0,29 Prozent davon sind im Schäwer in Burrweiler! Die Lage Schäwer liegt idyllisch eingebettet unterhalb der Wallfahrtskapelle Sankt Anna. Von drei Seiten abgeschottet gegen kalte Winde entstehen hier Weine, die wärmer, zugänglicher und druckvoller sind als jene vom Granit. Weitere lohnenswerte Ortsweine sind Grauburgunder, Weißburgunder, Muskateller (trocken und mit viel Grip) und der Rosé! Bei den Lagenweinen sind Grauburgunder Schlossgarten, Riesling Michelsberg und Chardonnay Schlossgarten unsere Favoriten. An der Spitze runden die Großen Lagen Riesling Schäwer und Spätburgunder „Auf der Hohl“ das beeindruckende Sortiment ab. 


WEINBERG & KELLER

Seit 2019 finden im Weingut tiefgreifende Veränderungen statt. Die Weinbergsfläche wurde auf rund 30 Hektar verringert. Mit dem Jahrgang 2020 erfolgte die Bio-Zertifizierung. Die Anfänge, die Weinberge biodynamisch zu bewirtschaften, werden ausgeweitet. Ziel ist es, in ein paar Jahren die gesamte Fläche auf Biodynamie umgestellt zu haben. Heute wird früher geerntet, um mehr Frische und geringere Alkoholwerte zu erlangen. Ab Ortsweinqualität vergären die Moste dann spontan mit weinbergseigenen Hefen. Die Weißweine vergären dabei bei ca. 19 °C, was für Weißweine relativ warm ist. Martin und Jonas wollen ganz bewusst auf eine zu kitschige, laute Primäraromatik verzichten und lassen deshalb die Gärung etwas wärmer ablaufen. Schalenkontakt ist gewünscht und wird teils deutlich praktiziert, damit die Weine zu ihrer Frische noch mehr Struktur erhalten. Beim Ausbau der Weine spielt Holz zunehmend eine größere Rolle. Wobei auf einen zu exzessiven Holzeinfluss aus einer Erstbelegung der Fässer verzichtet wird. Es werden daher bereits mehrfach gebrauchte Barriques oder gleich große Holzfässer eingesetzt. Bei der gemeinsamen Verkostung erklärt Martin Meßmer, dass gerade die Weine vom Schiefer sehr gut auf den Ausbau im großen Holz reagieren und die Aromatik des gelben Apfels, welche so typisch für diese Lage ist, durch das Holz besonders gut zur Geltung kommt. Eine längere Verweildauer auf der Hefe gibt zusätzlich Schmelz und Tiefe. Auf Klärungs- und Schönungsmittel wird weitgehend verzichtet. Viele Weine sind als vegan ausgezeichnet. 
Im Weingut Meßmer entstehen spannungsreiche und lebendige Weine. All dass benötigt Zeit. Und Zeit geben Martin und Jonas ihren Weinen gerne. So kommen die Orts- und Lagenweine deutlich später in den Verkauf als bei vielen Kollegen. 

 



Name Weingut Herbert Meßmer
Inhaber Martin Meßmer, Herbert Meßmer
Betriebsleiter Jonas Bosch
Region Pfalz
Ort Burrweiler
Land Deutschland
Bewirtschaftung biologisch (EU Siegel)
Gären überwiegend spontane Gärung
Lagerung Edelstahl, zunehmend mehr auch große Holzfässer
Betriebsgröße 30 Hektar
Gesamtproduktion 200.000 Flaschen
Weingut Meßmer, Herbert

Newsletter abonnieren und 5€ sparen

Bottles Illustration

Verpassen Sie keine Angebote und tragen Sie sich hier zu unserem Newsletter ein. Als Dankeschön erhalten Sie einen 5€ Gutschein für ihre nächste Bestellung. Mindestbestellwert 75€, nur einmal pro Kunde.
Abmeldung jederzeit möglich - Datenschutz

FOLGEN SIE UNS: einfach geniessen YouTube